Abgeschlossene Projekte

Agglomerationspolitik

Ausgangslage

Seit 2005 läuft unter der gemeinsamen Trägerschaft des Kantons Zürich, den Städten Zürich und Winterthur sowie des Zürcher Gemeindepräsidentenverbandes das Projekt «Strukturen für eine bessere Zusammenarbeit im Wirtschaftsraum Zürich». Es wird vom Bund als Modellvorhaben im Rahmen seiner Agglomerationspolitik unterstützt.

Nach der Erarbeitung verschiedener Grundlagenberichte sowie der Durchführung zweier grosser Workshops in Winterthur Anfang 2006 wurde das Modellvorhaben in drei Teilprojekten weiter geführt. Unter der Leitung des Gemeindeamts des Kantons Zürich wurde einerseits die Neuausrichtung der regionalen Zusammenarbeit innerhalb des Kantons und andererseits die Frage von Trägerschaften für interkantonale Agglomerationen bearbeitet. Das dritte Teilprojekt «Metropolitankonferenz Zürich» wurde unter der Leitung der Abteilung Stadtentwicklung der Stadt Zürich vorangetrieben.

Ziel des Projektes ist die Erarbeitung von politisch relevanten und breit abgestützten Vorschlägen für eine verbesserte Zusammenarbeit im Wirtschaftsraum Zürich. Dabei stehen sowohl Fragen zu möglichen Organisationsformen als auch zu deren Zweck und Aufgaben im Vordergrund.

Metropolitankonferenz

Die Metropolitankonferenz soll als Plattform zum Informations- und Erfahrungsaustausch, zur Wahrnehmung gemeinsamer strategischer Interessen sowie zur Identitätsbildung und zur Sensibilisierung für aktuelle Herausforderungen dienen. Dabei werden die verfassungsrechtlich geordneten Zuständigkeiten gewahrt. Seit Mai 2007 fanden bislang 3 Metropolitankonferenzen mit Vertretern aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft aus 7 Kantonen statt.

1. & 2. Konferenz

vom 22. Mai 2007 bzw. 6. November 2007

Die 1. Metropolitankonferenz mit dem Tagungsthema «Sicherung von Lebensqualität und Wettbewerbsfähigkeit» fand am 22. Mai 2007 in Rapperswil-Jona statt. Gegen 100 Teilnehmende aus Städten, Gemeinden und Kantonen bekräftigten dabei ihren Willen zur verstärkten Zusammenarbeit über die Grenzen hinweg. In der Folge ersuchten Stadt und Kanton Luzern die Projektträgerschaft um Teilnahme an den weiteren Konferenzen.

3. Konferenz

vom 6. Mai 2008

Die 3. Metropolitankonferenz Zürich fand am 6. Mai 2008 statt. 7 Kantone und 68 Städte/Gemeinden haben die Charta zur Zusammenarbeit unterzeichnet. Das überarbeitete Porträt wurde verabschiedet. Als nächster Schritt wurde die Erarbeitung einer Organisationsform und gemeinsamer inhaltlicher Zielsetzungen (Vision) beschlossen. Arbeitsgruppen berichteten über erste Zusammenarbeitsprojekte.

4. Konferenz

vom 28. November 2008

Die 4. Metropolitankonferenz Zürich fand am 28. November 2008 in Schaffhausen statt. Die Teilnehmenden haben einen Vernehmlassungsvorschlag für Vereinsstatuten verabschiedet. Zum Entwurf der Vision 2030 des Metropolitanraums Zürich fand eine angeregte Diskussion statt. Die Vision 2030 wurde ebenfalls in die Vernehmlassung bei den Kantonen und Städten/Gemeinden geschickt. Gleichzeitig mit dem Verein wird auch die Bildung einer Regierungskonferenz angestrebt. Die Gründungsversammlung des Vereins findet voraussichtlich Anfang Juli 2009 statt.