New Public Management (NPM)

Knapper werdende finanzielle Mittel, die politische Polarisierung und die zunehmende Komplexität der Gesellschaftsstruktur stellen neue Anforderungen an den Staat und seine Verwaltung. Letztere soll nicht nur gesetzmässig handeln, sondern zusätzlich

  • nach möglichst grosser Wirkung zu streben
  • die Bedürfnisse der Betroffenen berücksichtigen
  • ein umfassendes Qualitätsbewusstsein entwickeln
  • sich dem Wettbewerb stellen

Dies mit dem Ziel, die Beziehung zwischen Politik, Verwaltung und Gesellschaft zu optimieren. Unter der Bezeichnung "New Public Management" (NPM) oder "Wirkungsorientierte Verwaltungsführung" (WoV) wurden entsprechende Reformkonzepte erarbeitet. Der Kanton Zürich reorganisiert seine Verwaltung unter dem Label wif!. Interessierte können einen kurzen Lehrgang wif! absolvieren, um sich mit der Thematik in groben Zügen vertraut zu machen.

Damit die Gemeinden ihre Verwaltung im selben Sinne ausgestalten können, ermöglicht der Kanton die Haushaltführung mit Globalbudgets. Zudem erlaubt er, zwecks wirkungsorientierter Verwaltung von der im Gemeindegesetz vorgegebenen Kompetenzordnung abzuweichen. Schliesslich werden in einer Schriftenreihe die Grundsätze, Rahmenbedingungen und Instrumente der wirkungsorientierten Verwaltungsführung sowie die Möglichkeiten zu deren Umsetzung in die Gemeindepraxis dargestellt.

Die einzelnen Publikationen sind den folgenden thematischen Schwerpunkten gewidmet:

Sie sind nur noch als PDF-Files verfügbar und können auf den folgenden Seiten heruntergeladen werden. Auf der Website werden sie ergänzt durch Anwendungsbeispiele, Vorlagen und Hintergrundinformationen.

Illustration der Themenbereiche des NPM.