Informationen

Sanierung BVK

BVK Rückstellungen per 31.12.2016
Die notwendigen Informationen zur Beurteilung der BVK-Rückstellung im Jahresabschluss 2016 finden Sie in der folgenden Unterlage:

BVK Rückstellungen per 31.12.2015
Gemäss Information der BVK werden per 1. Januar 2017 die versicherungstechnischen Grundlagen der Pensionskasse angepasst (vgl. dazu Kontext Nr. 13 vom Juli 2015 der BVK und Schreiben der BVK vom 27. Januar 2016). Bis zum 31. Dezember 2016 ist somit das alte Vorsorgereglement in Kraft. In diesem Zusammenhang empfiehlt die BVK die Rückstellungen noch nicht aufzulösen.

Daher ist im Jahresabschluss 2015 die Beurteilung der Verpflichtungshöhe der bestehenden BVK-Rückstellung auf Basis des aktuellen Vorsorgereglements 2014 (gültig ab 1. September 2014) vorzunehmen. Dazu verweisen wir auf unsere Information vom 24. Oktober 2014 zum Umgang mit der bestehenden BVK-Rückstellung. Die Rückstellung ist auf die Restsanierungsdauer von 4 Jahren anzupassen (Arbeitgeber-Sanierungs-verpflichtung: 2.5 % des versicherten Jahreslohnes pro Jahr multipliziert mit 4). Die Eventualverpflichtung ist gemäss Vertragsübersicht per 31. Dezember 2015 auszuweisen.

Rückstellungen für die BVK-Sanierung
Das Grundlagenpapier "Beitragszahlungen an Vorsorgeeinrichtungen / Rückstellungen für BVK-Sanierung" enthält die aktuellen Informationen zur Rückstellungen für die BVK-Sanierung mit den entsprechenden Kontierungsvorgaben für die Verbuchung der Sanierungs- und Arbeitgeberbeiträgen sowie der Anpassung der vorhandenen Rückstellungen und dem korrekten Ausweis der Eventualverbindlichkeit.

Das ergänzende Merkblatt "Umgang mit der BVK-Rückstellung" enthält das empfohlene Vorgehen falls der Deckungsgrad der BKV über 100 % steigt bzw. wieder unter 100 % fallen würde.

Entscheid Regierungsrat zur Rückstellung
Der Regierungsrat hat in Sachen Rückstellung in der Jahresrechnung der Gemeinden für die Verpflichtung gegenüber der BVK Personalvorsorge des Kantons Zürich entschieden.

Kurzgutachten zu den Rückstellungen
Das Institut für Verwaltungs-Management der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften hat im Auftrag des Gemeindeamts eine Kurzgutachten zur Bildung von Rückstellungen für Sanierungsverpflichtungen gegenüber der BVK erstellt.

Informationsschreiben von Regierungsrat Graf zur Bildung der Rückstellung und der Behandlung bzw. den Auswirkungen im Finanzausgleich.

Aufgrund der neuen Vereinbarungen (Abschluss Anschlussvertrag) mit der BVK Personalvorsorge des Kantons Zürich entstand der Gemeinde die Verpflichtung zur Leistung von Sanierungsbeiträgen an die Pensionskasse. Es ist deshalb angezeigt, dass die Gemeinden in der Jahresrechnung 2012 entsprechende Rückstellungen bilden.

Fragen & Antworten
In Zusammenhang mit dem Informationsschreiben vom 14. Dezember 2012 zur Bildung von Rückstellungen für die Sanierung der BVK haben der Verband Zürcher Finanzfachleute und diverse Gemeinden verschiedene Fragen ans Gemeindeamt gestellt. Nachfolgend die verschiedenen Fragen und die Antworten: